Zum Hauptinhalt springen

Medienmitteilung: Linksfraktion im Stadtbezirksrat Buchholz-Kleefeld: Flächenfraß bei den Kleingartenflächen am Stadtfelddamm stoppen! Keine weitere Wegnahme der Grünflächen durch die Hintertür!

Mit der aktuellen Beschlussdrucksache Nr. 3166/2019, die in der kommenden Ratsversammlung (19.12.2019) zur Abstimmung steht, wird leider gegen jeden wissenschaftlichen Rat aus der aktuellen Stadtklimaanalyse der Flächenfraß an Kleingartenflächen, in diesem Fall am Stadtfelddamm neben der MHH, fortgesetzt! Es ist leider nur der Beginn einer weiteren Entwicklung bei der auch Kleingartenflächen im nördlichen Kleefeld/Groß-Buchholz westlich des Stadtfelddamms bis hin zur Eilenriede zur Disposition stehen werden! Der beschlossene MHH-Neubau bildet somit nur den Anfang von der Wegnahme weiterer Kleingartenflächen, da der Medical Park zukünftig westlich des Stadtfelddamms um circa 5,4 ha (Hektar) Fläche erweitert werden soll!

Dazu der Fraktionsvorsitzende im Stadtbezirksrat Buchholz-Kleefeld Karsten Plotzki (DIE LINKE):“Wir werden als DIE LINKE im hiesigen Stadtbezirksrat weiterhin aus sozialen und ökologischen Gründen für den Erhalt der Kleingartenflächen kämpfen! Bis zum jetzigen Zeitpunkt werden, entgegen öffentlicher Bekundungen auf den Informationsveranstaltungen zur MHH-Planung den betroffenen Pächter*innen weder Ersatzgärten noch Grabelandfächen angeboten, das ist mit uns nicht machbar! Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende im Stadtbezirksrat Buchholz-Kleefeld Martin Teicher (DIE LINKE) und ich bringen uns als Umweltschützer in der FFF-Bewegung mit ein und sind an der Seite der Schüler*innen, Student*innen, Eltern und Wissenschaftler*innen im Protest vereint und unterstützen das Aktionsbündnis gegen die Kleingartenzerstörung in Hannover.“

„Wir schlagen vor, dass die Kleingartenanlagen als schützenswertes, immaterielles Kulturgut anerkannt und als neuer Bestandteil in das Bewerbungsbuch/Bid-Book (Agora of Europe) zur Kulturhauptstadtbewerbung Hannover 2025 mit aufgenommen werden. Ein nachhaltiges Kleingartenwesen ist dauerhafter Bestandteil einer ökologischen, sozialen und zukunftsweisenden Stadtplanung. Handeln statt warten! Wir fordern eindringlich, den Fächenfraß zu stoppen! 2020 ist das Entscheidungsjahr für den Klimaschutz –global – europaweit und vor Ort in Hannover,“ so Martin Teicher (DIE LINKE), stellvertretender Fraktionsvorsitzender in Buchholz-Kleefeld.

Dateien