Zum Hauptinhalt springen

Sven Steuer

Die Linke im Stadtbezirksrat Ricklingen: Sitzung vom 6. März 2008

Auch im Monat März, genauer am 6. März 2008, fand die Sitzung des Stadtbezirksrat Ricklingen öffentlich statt. Auf der Tagesordnung waren auch diesmal wieder interessante und wichtige Anträge und Anfragen zu lesen, z.B. zur Teilsanierung der Grundschule Stammestr. oder Anfragen zur Eingangssituation von Bornum.

Leider auch das Ausscheiden des Bezirksratsherren Herbert Ludewig welches mich persönlich ein wenig Traurig macht

Einen ganz besonderen Antrag und dessen Verlauf der mich sehr betroffen macht möchte ich Ihnen heute vorstellen

Der Antrag der CDU zur wichtigen Sanierung der Sporthalle im Sportpark Wettbergen.

Für die Sanierung dieser Hallen wurden von der Stadt Gelder in Höhe von 157.000 Euro zur Verfügung gestellt, die bislang aber nicht an die TUS Wettbergen überwiesen wurden, obwohl der Verein bereits ein Eigenkapital von 150.000 Euro aufbrachte, wird von der TUS Wettbergen erwartet, ebenfalls die Differenz zu den benötigten 600.000 Euro aus eigenen Mitteln aufzubringen.

Wieso soll das geschehen?

Da die Verhandlungen des TUS Wettbergen mit der Stadtverwaltung bereits seit mehreren Jahren erfolglos verlief und sich der zuständige Sachbearbeiter noch in diesem Jahr in den Ruhestand begibt, habe ich das Gefühl, dass diese Verhandlungen letztendlich im Sand verlaufen und die bereits seit Jahren angeblich zu Verfügung stehenden Gelder nicht an den Verein TUS Wettbergen ausgezahlt werden.

Im Antrag der CDU waren bestimmte Formulierungen, die es mir unmöglich machten, diesen Antrag zu Unterstützen. Überraschenderweise stimmten ebenfalls weder die SPD noch die Fraktion der Grünen diesem Antrag zu. Das Ergebnis überraschte mit 12 zu 6 gegen den Antrag.

Jetzt gilt es, sich gemeinsam mit der TUS Wettbergen und den anderen Fraktionen zusammenzusetzen und über eine geeignete Unterstützung zur Sanierung der Sporthalle nachzudenken.

Den Antrag der Fraktion der Grünen, eine Anhörung zum Stand der Planung der Sanierung der IGS Mühlenberg, wurde aufgrund vorhandenen Beratungsbedarfs von der SPD in der Fraktion gezogen.

Ein sehr guter Antrag der leider nur die mögliche Sanierung und nicht einen möglichen Neubau in Betracht zieht.

Meiner Meinung nach könnte ein Neubau, abgesehen davon, dass dieser nach Angaben der Verwaltung nur unwesentlich mehr kosten würde als eine Sanierung, moderner und umweltverträglicher gebaut werden, wobei sich die Bauzeit sogar um einiges verringern würde.

Der Drucksache "Umsetzung der Hochwasserschutzmaßnahmen in der Landeshauptstadt Hannover, Teilmaßnahme Vorlandabgrabungen an der Ihme" (Drucksache Nr-0293/2008 N1)

konnte ich aufgrund widersprüchlicher Informationen und Aussagen um die Wirksamkeit und die Höhe der Kosten, sowie scheinbar nicht vorliegenden -wichtigen- Unterlagen nicht zustimmen.

Schließlich müssen bei einem so wichtigen Projekt mit so hohen Kosten alle dazu wichtigen Unterlagen vorliegen.