Zum Hauptinhalt springen

Medienmitteilung: Gegen Hochbahnsteige auf der Limmerstraße/Für eine Niederflurbahn

Die Region Hannover hat leider zwei für die Limmerstraße richtungsweisende Entscheidungen getätigt. Die beiden Hochbahnsteige sollen, gegen den Widerstand der Mehrheit des hiesigen Bezirksrates und der Bevölkerung, auf Höhe des Rewe Supermarktes am Küchengarten und auf der Höhe des Edeka Marktes und der Sparkassenfiliale am Ende der Fußgängerzone gebaut werden.

Dazu der Fraktionsvorsitzende der LINKEN im Bezirksrat Linden-Limmer David Müller (DIE LINKE) :„Der Bau der Hochbahnsteige auf der Limmerstraße wird deren Bild unwiderbringlich verändern, Gewerbetreibende werden während der zweijährigen Bauzeit erhebliche Umsatzeinbußen erzielen, und manche Geschäfte werden in Zukunft direkt an den jeweiligen Hochbahnsteig angrenzen.“, und weiter: „Die LINKE bleibt im Bezirksrat bei einer Forderung gegen die Hochbahnsteige und für eine Niederflurbahn“.

Auch am Lindener Marktplatz und an der Nieschlagstraße sieht Müller keine Möglichkeit für Hochbahnsteige. „Eine Erweiterung der Linie 9 wäre auch möglich oder nötig gewesen, um geplante Hochbahnsteige an diesen beiden Punkten in Hannover/Linden zu verhindern. Ich sehe daher konzeptionell hinsichtlich des öffentlichen Nahverkehrs ein nahezu komplettes Versagen in der Planung der Region Hannover. Die LINKE setzt sich daher dafür ein, das das bisherige gewohnte Stadtbild von Hannover-Linden in seiner Optik nicht zerstört wird und der urbane und kulturelle Lebensraum auf den Straßen nicht eingeschränkt wird, wie durch die Setzung von Hochbahnsteigen“, so Müller (DIE LINKE).

Am Donnerstag, den 13.09.2018 rufen wir um 18 Uhr vor dem Edeka Markt auf der Limmerstraße zur Demonstration gegen Hochbahnsteige auf. Der Demonstrationszug zieht zur Schlusskundgebung auf den Küchengartenplatz. Bitte erscheint zahlreich!

Dateien