Zum Hauptinhalt springen

Anfrage: Bauvorhaben Krugstraße/Herzogsborn

In der Bezirksratssitzung am 16. Mai 2019 im Stadtbezirk Ahlem-Badenstedt-Davenstedt stellte ein Einwohner im Rahmen der Fragestunde bezüglich des Bauvorhabens im Bereich Krugstraße / Herzogsborn in Ahlem einige Fragen. Die Antworten der Verwaltung fielen meines Erachtens nicht befriedigend aus. Besonders unklar blieb die Beantwortung der Frage nach der 30%-Quote der Wohneinheiten für Geringverdienerinnen und Geringverdiener.

Dazu frage ich die Verwaltung:

  1. In wessen Eigentum gehen die Wohneinheiten nach Abschluss des Bauvorhabens über?
  2. Handelt es sich bei den Wohneinheiten um Miet- oder Eigentumswohnungen?
  3. Warum hat die Landeshauptstadt Hannover für dieses Bauvorhaben auf die Durchsetzung der üblichen 30%-Klausel für geförderten Wohnraum verzichtet?