Zum Hauptinhalt springen

Antrag: Hundekottütenspender für den Stadtbezirk

Der Stadtbezirksrat möge beschließen:

Die Landeshauptstadt Hannover wird aufgefordert, an dafür geeigneten Stellen im Stadtbezirk Ahlem-Badenstedt-Davenstedt Hundekottütenspender (mit Entsorgungsmöglichkeit für befüllte Tüten) aufzustellen. Die Anschaffung und der Betrieb (Nachfüllen von Hundekottüten) wird aus dem Hundesteueraufkommen finanziert.

Begründung:

Wir sind alle schon einmal in einen Hundekothaufen getreten und haben uns geärgert und vor allem geekelt. Auch in unserem Stadtbezirk sind Tierausscheidungen nicht selten auf Gehwegen und Spielplätzen zu finden. Ein gut erreichbarer Hundekottütenspender kann die Hundehalterin oder den Hundehalter dazu ermuntern, das "Geschäft" des Tieres bequem und sauber in einer Tüte aus dem Spender zu entsorgen. Damit der Beutel nicht in der unmittelbaren Umgebung in der Landschaft verschwindet, wird zusammen mit dem Hundekottütenspender eine Entsorgungsmöglichkeit für befüllte Tüten montiert, bzw. in unmittelbarer Nähe aufgestellt. Die Aufstellung der Hundekottütenspender erfolgt in den Gebieten, die von Hundeausführer*innen häufig aufgesucht werden.

Das Hundesteueraufkommen der Landeshauptstadt Hannover betrug 2016 rund 2,2 Millionen Euro. Eine Finanzierung der Hundekottütenspender und ihrer Nachfüllung, sowie ggf. Entsorgungskosten für die befüllten Tüten sollte aus dem Hundesteueraufkommen finanzierbar sein. Mit dem Zweckverband Abfallwirtschaft Region Hannover (aha) wird die Entsorgung der Kotabfälle geregelt. Die Hundekottütenspender tragen dazu bei, unseren Stadtbezirk sauber zu halten und unterstützen Hundehalter*innen in ihrem Bemühen, den Hundekot ordentlich zu entsorgen.