Zum Hauptinhalt springen

Antrag: Ehemalige Landesfrauenklinik als Flüchtlingswohnhaus herrichten

Der Bezirksrat möge beschließen:

Wir fordern die Verwaltung der Landeshauptstadt Hannover auf, mit der Region Hannover über eine Anmietung der leerstehenden ehemaligen Landesfrauenklinik (Herrenhäuser Kirchweg) zum Zwecke der Herrichtung als Flüchtlingswohnhaus zu verhandeln.

Begründung:

Der große Bedarf an Wohnraum zur Flüchtlingsunterbringung erfordert zur Zeit die schnellstmögliche Mobilisierung von Unterbringungsressourcen, auch welcher, die bisher noch anderen Planungen zugeordnet wurden. Insbesondere bis die geplanten Neubauten (im Stadtteil Nord beispielsweise das im Bau befindliche Flüchtlingshaus in der Kopernikusstraße) fertig gestellt sind, sollten alle zur Verfügung stehenden Wohnraumreserven öffentlicher Körperschaften zur Flüchtlingsunterbringung genutzt werden.

Die ehemalige Landesfrauenklinik samt Nebengebäuden und ehemaligem Schwesternwohnheim steht seit dem 1.5.2015 leer und soll von der Region Hannover als derzeitiger Eigentümerin am Wohnungsmarkt platziert werden. Die derzeitige Situation macht es jedoch sinnvoll, solche Planungen derzeit aus akutem Anlass auszusetzen und den Wohnraum zunächst der dringlicheren Aufgabe der Flüchtlingsunterbringung zur Verfügung zu stellen. Das sehr große Hauptgebäude mit einigen Nebengebäuden ist in einem passablen Zustand und könnte mit wenigen Renovierungsarbeiten als Flüchtlingsunterkunft inkl. sanitärer Infrastruktur hergerichtet werden. Durch diese Maßnahme könnten ggf. auch Provisorien, wie Turnhallenunterbringungen abgelöst werden.

Zur Verdeutlichung finden sich im Anhang einige Ansichten des Geländes und der fraglichen Gebäude.