Zum Hauptinhalt springen

Änderungsantrag - Einrichtung von zwei Sozialpädagog*innen-Stellen beim Amt für Wohnungswesen

Microsoft® Word 2016

Änderungsantrag gemäß §§ 12, 33 und 34 der GO des Rates der LHH zu Drucksache Nr. 2384/2020 (HAUSHALTSSATZUNG der Landeshauptstadt Hannover für die Haushaltsjahre 2021 und 2022)

Teilhaushalt:                    50 Soziales

Produkt:                             35101 Sonstige soziale Angelegenheiten

Einrichtung von zwei Sozialpädagog*innen-Stellen beim Amt für Wohnungswesen

zu beschließen:

Die Verwaltung wird beauftragt, zum 1. Mai 2021 zwei Sozialpädagog*innen-Stellen beim Amt für Wohnungswesen einzurichten, deren Aufgabe es ist, bei allen Zwangsräumungen vor Ort zu sein, um Obdachlosigkeit zu verhindern. Die Landeshauptstadt Hannover finanziert diese als Vollzeitstellen entsprechend der Entgeltgruppe S 12, TVöD - VKA, Anlage C, Sozial- und Erziehungsdienst.

Begründung:

Sogar unter Corona-Bedingungen findet in Hannover täglich eine Zwangsräumung statt.

Oftmals landen die betroffenen Menschen in der Obdachlosigkeit

Auch immer mehr Kinder und alleinerziehende Frauen sind davon betroffen.

Wir dürfen die Menschen in so einer Ausnahmesituation nicht allein lassen.

Seitens der Stadt Hannover muss alles getan werden, um zu verhindern, dass es überhaupt zu Obdachlosigkeit kommt. Damit Bürger*innen schnell wieder eine Wohnung bekommen, bedarf es Hilfe bei der Wohnungssuche durch sozialpädagogisch qualifizierte Mitarbeiter*innen beim Amt für Wohnungswesen.

Laut Angaben der hannöverschen Stadtverwaltung gab es in den Jahren 2018 400 Zwangsräumungen, 2019 330 Zwangsräumungen und im ersten Halbjahr 2020 lag die Zahl der durchgeführten Zwangsräumungen bei 126 (siehe Drs. 2117/2020 F1).

Gerade in Corona-Zeiten darf es nicht sein, dass Hannoveraner Bürger*innen ohne Obdach sind!

Dateien