Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Einheitliche Standards für Fahrradwege

Änderungsantrag

gemäß §§ 12 und 34 der Geschäftsordnung des Rates der Landeshauptstadt Hannover

zu Drs. 2677/2018

Einheitliche Standards für Fahrradwege

zu beschließen:

Der Antragstext wird wie folgt geändert:

Die Verwaltung wird beauftragt, einheitliche Standards für die Gestaltung von Radverkehrsanlagen in der LH Hannover zu entwickeln und diese bei allen Neu- und Umbauprojekten umzusetzen. Die Standards sollen ein möglichst einheitliches, in der vorhandenen Bebauung gefälliges Erscheinungsbild sicherstellen und Vorgaben für eine attraktive und sichere Befahrbarkeit machen.

Ausnahmen sollten nur im Einzelfall zulässig sein.

Begründung:

Die im ursprünglichen Antragsentwurf vorgesehene Vorgabe ist zu starr. Mit der Einfügung des Wortes „möglichst“ in Verbindung mit der Ergänzung „in der vorhandenen Bebauung gefälliges (Erscheinungsbild)“ wird eine weniger starre und damit realisierbare Vorgabe gemacht. Durch Einfügung des Wortes „möglichst“ erübrigt sich zudem der letzte Satz des Urspungsantrages.

Dateien