Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content

Impressionen der Fraktionsveranstaltung der LINKEN zum Thema Obdachlosigkeit

Am 26.03.2018 fand die Veranstaltung zum Thema Obdachlosigkeit beim Lindener Tisch e.V. statt. Eine hochkarätige Gruppe von Diskutanten, darunter die Stadträtin für Soziales und Sport Konstanze Beckedorf sowie Volker Macke, Redaktionsleiter vom Asphalt Magazin, der Fraktionsvorsitzende DER LINKEN im Rat der Landeshauptstadt Hannover, Dirk Machentanz und der Moderator der Veranstaltung Juan Pedro Sanchez Brakebusch, Jurist und Schuldnerberater erörterten in einer konstruktiven Diskussion, wie Obdachlosigkeit in Hannover wirksam bekämpft und eingedämmt werden kann. Grundtenor war dabei, dass die Entscheidungsträger der Kommunalpolitik in der Pflicht stehen, für mehr und ausreichenden sowie annehmbarem Unterbringungsstandard für obdachlose Bürger zu sorgen. Insbesondere während der strengen Wintertage stießen die Kapazitäten für obdachlose Menschen in der Landeshauptstadt Hannover an ihre Grenzen. So etwas sollte in Zukunft nicht mehr passieren, so die einhellige Meinung der illustren Diskussionsrunde. Konstanze Beckedorf erörterte die Grenzen der Ausbaufähigkeit von mehr Wohnraum für obdachlose Bürgerinnen und Bürger. Es könnten demnach keine Beschlussdrucksachen voreilig erstellt werden, wenn der Kapazitätenausbau von der Verwaltung nicht garantiert werden könne. Dirk Machentanz von den LINKEN hielt es dagegen für einen Skandal, dass nicht genügend Wohnraum für obdachlose und sozial schwach gestellte Menschen vorhanden sei. Laut Machentanz seien die staatlichen Entscheidungsinstitutionen in erster Linie in die Pflicht gestellt, dem Dauermanko fehlenden Wohn- und Unterbringungsraumes entgegenzuwirken. Dirk Machentanz machte auch auf die Möglichkeit der Belegung von Wohnraum aufmerksam, der bisher für Flüchtlinge benötigt wurde und nun leer steht. Auch die Existenz eines unbenannten Hilfsfonds für soziale Belange rund um das Wohnen der Landeshauptstadt, dessen genaue Bezeichnung wohl nur der Bürgermeister Thomas Hermann kennt, brachte Machentanz nochmals in Erinnerung. Volker Macke erläuterte auch die medizinischen Konsequenzen für obdachlose Menschen durch das Leben im Freien bei frostigen Temperaturen. Er konnte dabei aus seinem jahrelangen Erkenntnissachstand als Redaktionsleiter beim Asphalt-Magazin zurückgreifen. Juan Pedro Sanchez Brakebusch moderierte dabei kompetent und eloquent die Gesprächsrunde. Impressionen der Veranstaltung werden durch die folgende Fotostrecke plastisch illustriert.