Skip to main content

Kulturhauptstadt Hannover 2025

Damit das Kulturbüro für die Bewerbung handlungsfähig wird und ein Bewerbungskonzept, auch Bidbook genannt, erstellen kann, werde ich dem dafür vorgesehenen Etat von 390.000 Euro zunächst zustimmen. Dieses Konzept sollte dem Kulturausschuss umgehend in einer Präsentation vorgestellt werden.

Meine Unterstützung möchte ich allerdings an einige Forderungen knüpfen. Die Teilnahme sollte wirklich mit einer  nachhaltigen und sozialen Stadtentwicklung einhergehen, damit auch die Ärmsten in Hannover etwas davon haben. Deshalb muss in dem Konzept die kulturelle Teilhabe und der soziale Wohnungsbau anteilig enthalten sein. Es kann nicht sein, dass wir uns um den Titel Kulturhauptstadt 2025 bewerben und dabei die ärmeren Bevölkerungsschichten und die obdachlosen Bürger vergessen. Meine Damen und Herren, das wäre ein Armutszeugnis.

Darüber hinaus erfordert unsere spätere Teilnahme ein entschlossenes Vorgehen. Unsere Bewerbung muss also stetig vorangetrieben werden, damit Hannover eine erfolgreiche Rolle in dem Wettbewerb spielen kann. Hierfür benötigt das hannoversche Kulturbüro unbedingt mehr Personal und eine bessere Ausstattung. Deshalb ist es dringend notwendig, dass das Kulturbüro einen detaillierten Finanzplan inklusive der zu erwartenden Folgekosten aufstellt. Dieser Finanzplan ist dem Kulturausschuss bitte vorzulegen und wäre außerdem von einer speziell eingerichteten Kommission zu prüfen.

Zuletzt möchte ich noch betonen, dass die Politik an dem gesamten Prozeß beteiligt werden muss. Deshalb sollten zusätzlich regelmäßige Sachstandsberichte über den Fortschritt der Bewerbung im zuständigen Kulturaussschuss transparent und informativ eingebracht werden. Nur auf diese Weise kann die Poltik korrigierend eingreifen.

Ratsherr Veli Yildirim (DIE LINKE); Kulturpolitischer Sprecher
Zuständigkeiten: Sozial-, Kultur- und Integrationsausschuss