Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

MEDIENINFORMATION: Eindeutig zu wenig öffentlich geförderter und Belegrechtwohnraum in der Landeshauptstadt Hannover

Die Antwort der Verwaltung (Drucks.Nr. 0089/2018 F 1) auf die Anfrage der Ratsgruppe DIE LINKE UND PIRATEN im Rat der Landeshauptstadt Hannover zu der Anzahl neu geschaffener und abgängiger Wohnungen, Belegrechtwohnungen und öffentlich gefördertem Wohnungsbau fiel leider eher bescheiden aus.

 

2016 sind in der Stadt Hannover insgesamt 867 Wohnungen fertiggestellt worden. So wurde nicht mal das selbst gesteckte und wenig ambitionierte Ziel der Ampelkoalition von 1000 Wohnungen jährlich erreicht. Von den sozial geförderten Wohnungen sind zwischen Anfang 2017 und Anfang 2018 lediglich 115 Wohnungen bezugsfertig geworden.

 

„Das sind eindeutig zu wenig neu geschaffene Wohnungen und es geht planerisch am dringend benötigten Bedarf der sozial benachteiligten Bevölkerungsgruppen vorbei, zu wenig sozial geförderte Wohnungen und Belegrechtswohnungen schaffen leider weitere soziale Ungerechtigkeiten in Hannover und fördern die weitere Spaltung der Gesellschaft“, so Dirk Machentanz (DIE LINKE), baupolitischer Sprecher der Ratsgruppe LINKE UND PIRATEN und Fraktionsvorsitzender der linken Ratsfraktion. 

Auch die Belegrechte haben sich innerhalb eines Jahres leider um circa 260 Wohnungen verringert. Eine genaue Antwort auf die abgängigen und neu geschaffenen Wohnungen blieb die Verwaltung der Ratsgruppe leider schuldig. 

„Das Wohnkonzept der Verwaltung basiert unserer Meinung nach auf einer mangelnden und nicht ausreichenden Planungsdatengrundlage, da die tatsächlich von den Bürgerinnen und Bürgern benötigte Summe von bezahlbaren und geförderten Wohnungen in der Realität viel höher ist“, so Brigitte Falke (DIE LINKE), wirtschaftspolitische Sprecherin und stellvertretende Gruppenvorsitzende der Ratsgruppe LINKE UND PIRATEN.

Dateien

Verwandte Links

  1. Zum Antrag, nebst Antwort der Verwaltung, gelangen Sie hier: