Zum Hauptinhalt springen

Medienmitteilung - Abrissverfügung für Haus in Bothfeld: Stadt Hannover hat vorher viele Jahre nicht reagiert! Kulanzregelung finden!

Zur Berichterstattung der Hannoverschen Allgemeine Zeitung vom 04.04.2022 zum Erhalt einer städtischen Abrissverfügung durch die Landeshauptstadt Hannover und der Aufforderung an die Bewohner*innen, ihr Haus in Hannover-Bothfeld innerhalb von vier Wochen zu räumen.

„Wir fordern die Stadtverwaltung auf, in diesem Fall eine Kulanzregelung zu finden und die Baugenehmigung nachträglich unter der Voraussetzung von Nachbesserungen beim Brandschutz und der Energieversorgung zu erteilen. Das Haus wurde 1947 errichtet. Die drei Familien, die jeweils eine Wohnung in dem Objekt besitzen, waren vor dem Kauf auf Anraten ihres Notars bei der Stadt. In dem Gespräch ging mit keiner Silbe hervor, dass keine Baugenehmigung bestünde. Im Falle der Durchsetzung der städtischen Abrissverfügung stünden die Familien vor dem finanziellen Ruin, das sollte in jedem Fall verhindert werden“, so der Baupolitiker und Fraktionsvorsitzende Dirk Machentanz (DIE LINKE).

Dateien