Zum Hauptinhalt springen

Medienmitteilung - Elterngeldstelle: Personalmangel endlich abfedern und erfolgreich entgegenwirken!

Zur Berichterstattung von HAZ und NP vom 19.01.2023 zur überlasteten Elterngeldstelle.

„Da das neue bundeseinheitliche Elterngeldformular 24, statt vorher 15 Seiten umfasst, ist hier ein erweiterter Bearbeitungsbedarf erforderlich. Schon vorher gab es Bearbeitungsstau. Zudem müssen zwei Stellen neu besetzt werden, und der Krankenstand ist hoch. Jetzt kommt das neue Formular hinzu. In der Elterngeldstelle muss jetzt dringend personell nachgebessert werden, sonst verschlimmert sich die Lage durch den erhöhten Bearbeitungsbedarf noch mehr. Leidtragende sind die Eltern, die häufig mehrere Monate nach Antragstellung auf das Elterngeld warten müssen. Nicht zu vergessen sind die Kinder, denen das Elterngeld zugutekommen soll“, so die Sozialpolitikerin und stellvertretende Fraktionsvorsitzende Lea Sankowske.

Dateien