Zum Hauptinhalt springen

Medienmitteilung - Fahrscheinloser ÖPNV, aber steuerfinanziert

Der Fraktionschef der SPD-Ratsfraktion Lars Kelich (SPD) schlägt laut aktueller Berichterstattung (Neue Presse vom 18.09.2020) den fahrscheinlosen öffentlichen Nahverkehr in Stadt und Region vor. Pro Familie würde dann nur noch eine einmalige Nahverkehrsflatrate gezahlt werden. Grundsätzlich geht der Vorschlag in die richtige Richtung, reicht aber nicht aus.

Dazu der Fraktionsvorsitzende im Rat der Landeshauptstadt Hannover Dirk Machentanz (DIE LINKE): „Der Vorschlag der SPD Ratsfraktion ist zu kurz gesprungen. Fahrscheinloser ÖPNV ja, aber der muss ähnlich wie in Luxemburg steuerfinanziert werden. Allerdings setzt dies wiederum ein gerechteres Steuermodell voraus, indem die stärkeren Schultern mehr belastet werden müssen."

 

Dateien