Zum Hauptinhalt springen

Medienmitteilung - Gegen Beseitigung von Erinnerungskultur an Halim Dener durch die Stadt Hannover!

Wie die Tageszeitung (TAZ) vom 31.08.2021 berichtet, soll ein Erinnerungsbild am Pfarrlandplatz in Hannover-Linden am heutigen Dienstag im Auftrag der Landeshauptstadt Hannover überstrichen werden. Die Stelle ist mit Bauzäunen umringt worden. Das Bild erinnert an den 1994 von einem Polizisten erschossenen Jugendlichen Halim Dener und sollte ein Gedenken an ihn sowie an alle Opfer von Polizeigewalt ermöglichen und am Leben erhalten. Ursprünglich war vorgesehen, an besagter Stelle Höhe Velvetstraße den Bereich per Mehrheitsbeschluss des Stadtbezirksrates Linden-Limmer in Halim-Dener-Platz umzubenennen. Der Mehrheitsbeschluss wurde jedoch damals von der Stadtverwaltung kassiert und nicht umgesetzt.

„Wir verwahren uns aus das Schärfste gegen die Beseitigung von Erinnerungskultur durch die Stadt Hannover. Es ist nicht tragbar, das Erinnerungsbild für Halim Dener und weitere Opfer von Polizeigewalt am Pfarrlandplatz zu überpinseln, zumal schon damals ein Mehrheitsbeschluss des Stadtbezirksrates von der Stadtverwaltung ignoriert und nicht umgesetzt wurde“, so der Fraktionsvorsitzende Dirk Machentanz (DIE LINKE).

Dateien