Zum Hauptinhalt springen

Medienmitteilung - Gegen Megafusion von Deutsche Wohnen und Vonovia!

Deutsche Wohnen und Vonovia werden als deutschlandweit größte Wohnungskonzerne fusionieren. Dadurch werden sie allein in Hannover in Besitz von circa 15.000 Wohnungen sein. Das hannoversche kommunale Wohnungsunternehmen hanova Wohnen besitzt zum Vergleich circa 14.000 Wohnungen in Hannover. Vonovia versuchte bereits seit 2015, mit dem kleineren Unternehmen Deutsche Wohnen zu fusionieren. Beide Unternehmen besitzen zahlreiche Wohnungen in sozial schwachen Ballungsgebieten Hannovers und haben erst kürzlich 466 Wohnungen am Canarisweg auf dem Mühlenberg an hanova-Wohnen verkauft. Es ist fraglich, ob eine derart zentrierte Marktmacht zum Wohle der Mieter*innen agieren wird.

„Wir sprechen uns für eine Enteignung ab 3000 Wohneinheiten aus und schließen uns dem Volksbegehren „Deutsche Wohnen und Co enteignen“ an. Schon häufig hat es Probleme mit unsanierten Wohnungen von der Vonovia in Hannover gegeben. Das Nachsehen hatten die Mieter*innen. Durch Fusionen dieser Art wird das Recht auf intakte Wohnungen vielerorts aufgeweicht. Hanova Wohnen hat erst kürzlich die Bestandswohnungen auf dem Mühlenberg gekauft und große Investitionen tätigen müssen, um diese dem aktuellen Wohnstandard anzupassen“, so Baupolitiker und Fraktionsvorsitzender Dirk Machentanz (DIE LINKE).

 

Dateien