Zum Hauptinhalt springen

Medienmitteilung - Immer noch nicht genug FFP2-Masken für alle Schüler*innen! Antwort der Verwaltung unbefriedigend!

Zur Informationsdrucksache 0459/2022 im kommenden Schul- und Bildungsausschuss vom 23.02.2022: Ergebnis der Verwaltung zum Antrag vom 19.01.2022 „FFP2 Masken in Schulen“, Drucksache Nr. 2769/2021 N1

„Das Prüfergebnis der Verwaltung ist gänzlich unbefriedigend und geht am Grundgedanken des Antrags der Schüler*innenvertretung vorbei!  Dieser sah vor, alle Schulen mit ausreichend FFP2-Masken auszustatten. Die Verwaltung stellt in ihrem Prüfergebnis fest, was alle schon wussten: Die aktuellen Verordnungen schreiben für Schüler*innen nur das Tragen einfacher OP-Masken vor. Gerade deshalb sollte in der aktuellen Situation, in der Schulen erneut zu Hotspots der Pandemie geworden sind, durch das Vorhalten von FFP2-Masken für alle Schüler*innen mehr Sicherheit gewährleistet werden. Hier sehen wir, wie die Schülervertreter*innen, die Stadt in der Pflicht. Wie gut sich Schüler*innen vor einer Infektion schützen können, darf nicht vom Geldbeutel ihrer Eltern abhängen!“, erklärt Salim Hemeed schulpolitischer Sprecher und Ratsherr (DIE LINKE).

Hemeed weiter: „Die Verwaltung plant jetzt für Schulen mit weniger als 1000 Schüler*innen bei nicht ausreichendem Schulbudget bis 150 Euro zusätzlich ein, bei Schulen mit mehr als 1000 Schüler*innen sind es bis zu 250 Euro. Das ist ein schlechter Scherz. Einmal weniger prüfen und einfach machen ist hier das Gebot der Stunde. Wir fordern daher die Verwaltung auf, endlich genug Mittel für eine FFP2-Maske pro Schüler*in pro Tag bereitzustellen."

Dateien