Zum Hauptinhalt springen

Medienmitteilung - Innenstadt: Durchschnittsmiete für Gewerbeflächen sinkt auf 135 Euro! Mehr Wohnraum durch Nachverdichtung!

Die City verödet zusehends. Immer mehr Geschäfte schließen. Die Auswirkungen der Corona-Pandemie wirken auf die Situation in der Innenstadt wie ein Brennglas und beschleunigen nur das, was sich schon seit Jahren andeutet. Die Situation in der Innenstadt darf nicht dem Markt überlassen werden, insofern muss jetzt die Situation genutzt werden, bei temporär sinkenden Mieten für Gewerbeflächen auf durchschnittlich 135 Euro pro Quadratmeter, eine Revitalisierung von inhabergeführten Ladengeschäften herbeizuführen. Laut Berichterstattung der HAZ vom 07.10.21 sind die zurzeit sinkenden Mieten auch als Chance für die City zu betrachten. Gleichzeitig fordern wir eine Nachverdichtung der Innenstadt zugunsten von mehr bezahlbarem Wohnungen in der City. Dem Wohnungsmangel muss entgegengewirkt werden, insofern muss nun genutzt werden, dass das Fenster hinsichtlich fallender Mieten in der Innenstadt einen Spalt geöffnet ist.

„Für eine Revitalisierung der hannoverschen Innenstadt sollten sich nun wieder mehr inhabergeführte Geschäfte ansiedeln, um bei temporär bezahlbaren Mieten dem Leerstand und der Verödung entgegenzuwirken. Gleichzeitig sollte die Situation zur Verbesserung auf dem Mietwohnungsmarkt durch eine Umwidmung von Gewerbe in Wohnraum genutzt werden. Deshalb fordern wir durch eine Nachverdichtung die Schaffung von mehr bezahlbaren Wohnungen auch in der City. Davon gibt es nach wie vor viel zu wenig“, so der Baupolitiker und Fraktionsvorsitzende Dirk Machentanz (DIE LINKE).

Dateien