Zum Hauptinhalt springen

Medienmitteilung - Kein gesundes Essen mit Hartz IV-Regelsatz möglich! Dringender Handlungsbedarf erforderlich!

Laut Artikel der Tageszeitung (TAZ) vom 07.04.2021 reiche die Grundsicherung nach dem zweiten Sozialgesetzbuch (SGB II) nach Information des wissenschaftlichen Beirats des Bundesagrarministeriums nicht aus, um sich gesund zu ernähren. Schon im Sommer letzten Jahres hat der Beirat das entsprechende Gutachten vorgelegt. Circa 5,09 Euro sind in dem Regelsatz von 446 Euro täglich für Ernährung vorgesehen. Demzufolge ist Mangelernährung auch in einer der reichsten Industrienationen der Welt das sprichwörtlich tägliche Brot.

„Der Hartz-IV-Regelsatz ist zu gering. Das beweist einmal mehr das vorliegende Gutachten des wissenschaftlichen Beirats des Bundesagrarministeriums. Die Leistungen sind nur auf das Überleben, nicht jedoch auf ein menschenwürdiges Leben ausgerichtet. Es ist beschämend, dass diese Tatsache schon seit langem bekannt ist, aber von entscheidenden Stellen anscheinend mit Füßen getreten wird. Hier muss eine menschenwürdige Anpassung der Regelsätze her“, so Sozialpolitiker und Fraktionsvorsitzender Dirk Machentanz (DIE LINKE).

 

Dateien