Zum Hauptinhalt springen

Medienmitteilung - Keine Klassenbildung bei der Bildung! Arme Schüler*innen haben das Nachsehen!

Zum Beginn des Schuljahres fehlen in vielen Schulen digitale Endgeräte, wie Laptops und Tablets. Die Stadt ist bei der Beschaffung der Geräte in die zeitliche Schieflage geraten, da ein Konkurrent des Produktanbieters sich bei der Niedersächsischen Vergabekammer in Lüneburg gegen die Erteilung des Auftrages wehrt. Die Folge ist eine Verzögerung von drei Wochen, womit erst Mitte September sichergestellt werden kann, dass die Geräte in den Schulen angekommen sein werden. Das Nachsehen haben somit in erster Linie bedürftige Kinder, die sich keine privaten Laptops leisten können.

„Bildung darf nicht vom Geldbeutel der Eltern abhängig sein. Wir haben bereits in der Vergangenheit eine flächendeckende Versorgung der Schüler*innen mit digitalen Endgeräten gefordert. Unsere Forderung hat Bestand! Drei Wochen Rückstand auf die Schüler*innen mit Laptop ist eine klaffende Lücke im Schulalltag, die von den betroffenen Kindern und Jugendlichen nur schwer, wenn überhaupt, aufzuholen ist,“ so Dirk Machentanz (DIE LINKE), sozialpolitischer Sprecher und Fraktionsvorsitzender.

 

 

Dateien