Zum Hauptinhalt springen

Medienmitteilung - Klimaantrag nach fast einem Jahr endlich mehrheitlich angenommen!

Zur mehrheitlichen Annahme des Antrags der Gruppe LINKE UND PIRATEN (Drucksachennummer 1791/2021) mit Änderungen aus dem Klimaantrag der SPD und der Bündnisgrünen (Drucksachennummer: 1911/2021 N1) zur Ausrufung des Klimanotstandes nach einem dreiviertel Jahr in der Ratsversammlung vom 24.02.2022. Der Änderungsantrag der LINKEN (Drucksachennummer 0312/2022) zum Änderungsantrag von SPD und Grünen wurde mehrheitlich abgelehnt.

 

„Wir freuen uns, dass unserem Antrag nach fast einem dreiviertel Jahr endlich mehrheitlich mit 44 Prostimmen zu 19 Neinstimmen und keiner Enthaltung mit geringfügigen Änderungen entsprochen wurde. Dieser Schritt war überfällig. Wir waren als Ratsgruppe damals die ersten unter den Ratsfraktionen, die einen Antrag zur Ausrufung des Klimanotstandes auf den Weg gebracht haben. Hannover ist gut beraten, die Auswirkungen des Klimawandels ernst zu nehmen und Maßnahmen zu ergreifen, Klimaneutralität bis 2035 zu erreichen. Unser Antrag ist ein wirksames Instrument, um dieses Ziel zu erreichen“, so der Fraktionsvorsitzende Dirk Machentanz (DIE LINKE).

 

„Ich freue mich sehr darüber, dass unserem Klimaantrag endlich mehrheitlich entsprochen wurde. Das ist ein erster Schritt in die richtige Richtung, dem Klimawandel in Hannover mit sinnvollen Maßnahmen erfolgreich entgegenzuwirken. Leider wurde unser Änderungsantrag mit sieben Prostimmen und einer Enthaltung abgelehnt. Das ist sehr schade. Jetzt geht es aber darum, für den Erhalt der Artenvielfalt das 1,5 Grad Ziel zu erreichen und die Klimaziele von Paris einzuhalten. Noch haben wir es selbst in der Hand, für uns und die folgenden Generationen die richtigen Schritte einzuleiten“, so die Umweltpolitikerin und stellvertretende Fraktionsvorsitzende Lea Sankowske (DIE LINKE).

 

 

 

Dateien