Zum Hauptinhalt springen

Medienmitteilung - Kritik an Zeitplan! Umbaubeginn beim Historischen Museum verzögert sich! Besucher*innen müssen sich noch lange gedulden!

Besucher*innen müssen sich noch lange gedulden, bis sie das seit Anfang 2020 aufgrund von Umbauarbeiten geschlossene Historische Museum wieder besuchen können. Die Fertigstellung des Erdgeschosses ist bis zum Kirchentag 2025 vorgesehen, der restliche Umbau des Museums wird noch zu einem späteren Zeitpunkt fertiggestellt werden. Der Rat hatte im Juni den 31 Millionen Euro teuren Umbau beschlossen. Baubeginn soll Ende 2022 sein. Zusammen mit dem Umbau erfolgt eine aufwendige Schadstoffsanierung, an der 13,5 Millionen Euro Bundeszuschuss zur Gesamtsumme gekoppelt sind. Der Verein der Freunde des Historischen Museums ist verstimmt über den zeitlichen Verzug.

„Ich verstehe den Ärger des Vereins der Freunde des Historischen Museums. Selbst im Jahr 2025 wird voraussichtlich nur das Erdgeschoss wiedereröffnet sein, das ist eine sehr lange Zeit. Der Rat hatte im Juni den kostspieligen Umbauarbeiten in der Hoffnung zugestimmt, dass diese im zeitlichen Rahmen verlaufen, um der Bevölkerung das Museum nicht über Gebühr vorzuenthalten“, so der kulturpolitische Sprecher Andre Zingler (DIE LINKE).

„Der erhöhte Prüf- und Planaufwand soll durch den Ratsbeschluss im Juni zur Nichteinhaltung des Zeitplans geführt haben, so begründet es zumindest das städtische Gebäudemanagement. Der Gesamtaufwand war allerdings schon vorab bekannt, insofern greift diese Begründung nicht. Ich erwarte nun die Einhaltung des bekanntgegebenen aktuellen Zeitplanes, damit eine intakte Museumsinfrastruktur in naher Zukunft gewährleistet werden kann“, so Baupolitiker und Fraktionsvorsitzender Dirk Machentanz (DIE LINKE).

 

 

Dateien