Zum Hauptinhalt springen

Medienmitteilung - Mehr Geld für Kulturschaffende! Theater- und Opernbeschäftigte stärken!

 

 

Laut Berichterstattung der HAZ vom 23.11.2021 möchte das Land Niedersachsen die Zuschüsse für Theater- und Opernbeschäftigten bei 70 Millionen Euro jährlich einfrieren. Mögliche Tarifsteigerungen sollen nicht mehr berücksichtigt werden. Das sorgt für Empörung und entzweit auch die in Niedersachsen regierende große Koalition zwischen SPD und CDU. CDU Fraktionschef Toepffer fordert, mehr Geld in die Kultur zu stecken und wird dafür vom SPD-Landtagsabgeordneten Alpetin Kirci kritisiert. Fakt ist, dass die Branche der Kulturschaffenden, zu denen auch viele Freiberufler gehören, während der Corona-Pandemie finanziell und existentiell sehr gelitten hat. Bei ansteigenden Infektionszahlen ist es zudem fraglich, wie lange der Theaterbetrieb in seiner derzeitigen Häufigkeit aufrechterhalten werden kann.

Dazu der kulturpolitische Sprecher Andre Zingler (DiE LINKE): „Wir sind gegen die jährliche Deckelung des Betrages für Theater- und Opernbeschäftigte. Zudem sollen Tarifsteigerungen für die Branche weiter berücksichtigt werden. Außerdem müssen auch mehr Mittel für soloselbständige Kulturschaffende generiert werden. Diese müssen bei einem möglichen pandemiebedingten Ausfall ihrer Veranstaltungen besser abgesichert sein!“

 

 

 

Dateien