Zum Hauptinhalt springen

Medienmitteilung - Pandemiebedingte Verwerfungen an Hannovers Schulen abfedern!

Anlässlich der Präsentation der aktuellen Schulstatistik im Schul- und Bildungsausschuss (24.11.2021), Informationsdrucksache 2449/2021/Schulstatistik der Landeshauptstadt Hannover für das Schuljahr 2021/22, erklärt Salim Hemeed, der schul- und bildungspolitische Sprecher der Ratsfraktion (DIE LINKE):

 


„Die Statistik zeigt leider, dass, wie befürchtet, einige Schülerinnen und Schüler in der Pandemie auf der Strecke geblieben sind. Die Zahl der Kinder, die eine Klasse wiederholen müssen steigt nach einem Knick im Schuljahr 2020/21 erheblich von 906 auf 1354 im Jahr 2021/2022. Wir gehen davon aus, dass Leistungsdefizite, die schon vor der Pandemie bestanden durch die erschwerten Bedingungen in Distanz- und Wechselunterrichtsmodellen von Lehrkräften nicht erkannt werden konnten und verschleppt wurden. Auch bei den Feststellungen inklusiver Förderbedarfe sehen wir einen klaren Einbruch. Wurde im Schuljahr 2019/20 noch ein Anstieg der Bedarfe für sonderpädagogische Unterstützung von 17,7% festgestellt, werden es 2021/22 nur noch 1,6% sein - auch hier zeichnet sich ein klarer Pandemieeffekt ab!“
Hemeed weiter: „Die Zahlen müssen uns alarmieren, denn sie zeigen uns erneut, dass in der Pandemie Kinder und Jugendliche auf der Strecke bleiben. Vorhandene Förderbedarfe von Schülerinnen und Schülern, die jetzt nicht erkannt werden, lassen sich in Zukunft nur schwer wieder aufholen. Die Stadtverwaltung muss die vorhandenen Anstrengungen, um an Hannovers Schulen kein Kind zurückzulassen, intensivieren. Wir sehen ganz klar das Land Niedersachsen in der Pflicht, den Lehrkräftemangel, auch an Hannovers Schulen, endlich zu beheben! Doch auch die Stadt muss jetzt ihren Beitrag leisten und sicherstellen, dass unterstützende Angebote der Schulsozialarbeit, insbesondere der aufsuchenden Schulsozialarbeit, kurzfristig und dauerhaft aufgestockt werden. Neue pädagogische Angebote müssen so konzipiert werden, dass sie diejenigen Schülerinnen und Schüler erreichen, die sie wirklich brauchen, es darf nicht gewartet werden, ob und bis diese von alleine auf uns zukommen.“

Dateien