Zum Hauptinhalt springen

Medienmitteilung - Ratsfraktion DIE LINKE: Geflüchteten- und Obdachlosenunterkünfte sofort bedarfsgerecht bereitstellen

Die Presse berichtet am 6. Januar 2022, dass 99 Prozent der 4200 Plätze in hannöverschen Geflüchtetenunterkünften belegt sind.

Hierzu erklärt Ratsherr Salim Hemeed, integrationspolitischer Sprecher der Linksfraktion: „Wir müssen jetzt sofort handeln, um unserer Pflichtaufgabe nachzukommen und alle Geflüchteten in Hannover menschenwürdig unterzubringen, darüber darf es unter den demokratischen Parteien keine zwei Meinungen geben! Im Anschluss daran muss gründlich aufgearbeitet werden, wie die aktuellen Kapazitätsengpässe entstehen konnten. Geopolitische Verwerfungen, wie zum Beispiel die Situation an der EU-Grenze zu Belarus, die zu Fluchtbewegungen nach Deutschland führen, entstehen ja nicht aus dem Nichts, sondern kündigen sich bereits Monate, bevor die ersten Geflüchteten in Hannover ankommen an. In Zukunft müssen wir deutlich besser vorbereitet sein, um allen Menschen in Hannover ihre Menschenrechte zu garantieren und Willkommenskultur zu leben!“

Ratsfrau Lea Sankowske, sozialpolitische Sprecherin der Linksfraktion: „Um Geflüchteten und Obdachlosen gerade jetzt in der kalten Jahreszeit ein warmes Dach über dem Kopf zu bieten, muss die Stadt sofort alle Möglichkeiten ausschöpfen! Kurzfristig sollten für alle Menschen die benötigten Hotelzimmer angemietet werden. Weder Obdachlose noch Geflüchtete dürfen auf der Straße zurückgelassen werden!“

Dateien