Zum Hauptinhalt springen

Medienmitteilung - Ratsfraktion DIE LINKE: Tausende Wohnungen fehlen in Hannover! Anträge für mehr bezahlbaren Wohnraum trotzdem abgelehnt!

Hannover mangelt es nach wie vor an bezahlbarem Wohnraum. Wir haben frühzeitig auf Ratsebene Forderungen gestellt, den Bestand an öffentlich geförderten Wohnungen zu erhöhen. So beispielsweise die Schaffung von 10.000 neuen Wohnungen innerhalb von fünf Jahren oder die Kapitaldeckenerhöhung bei der städtischen Wohnungsgenossenschaft hanova Wohnen. Mit dem Mehr an Kapital hätte hanova Wohnen mehr bezahlbare Wohnungen erwerben und bauen können, zumal diese Wohnungen dem städtischen Bestand zugefallen wären. So fallen aber immer mehr Wohnungen aus der Sozialbindung! Nun wird aus der Ampelkoalition (SPD/BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN/FDP) verlautbar, dass nicht genügend Bauplätze in der Landeshauptstadt Hannover verfügbar seien! Ist das wirklich eine neue Erkenntnis?

Dazu der Baupolitiker und Fraktionsvorsitzende Dirk Machentanz (DIE LINKE): „Wir haben in den ersten zweieinhalb Jahren der laufenden Ratsperiode immer wieder Vorstöße gegen den faktisch vorhandenen Wohnungsmangel in Hannover getätigt, wie unsere Forderung zur Schaffung von 10.000 neuen Wohnungen innerhalb von fünf Jahren sowie die Kapitaldeckenerhöhung bei der hanova Wohnen! Unsere Anträge zur Schaffung von mehr bezahlbaren Wohnungen wurden jedoch immer nahezu einstimmig abgelehnt! Wir begrüßen es, dass mittlerweile schon fast jede im Rat vertretene Partei die Kapitaldeckenerhöhung bei der hanova Wohnen gefordert hat, nachdem diese vorab unseren Antrag mit Pioniercharakter abgelehnt haben! Über die Ernsthaftigkeit lässt sich wahrlich streiten! Es ist auch kaum verständlich, dass nicht genug Bauflächen in Hannover vorhanden sein sollen. Ich erinnere nur an das neue Baugebiet Kronsrode, oder an die Wasserstadt. Es geht vielmehr um die Schaffung von mindestens 30%, besser 35% öffentlich geförderte Wohnungsbauquote und gegebenenfalls um die Nachverdichtung durch den Bau in die Höhe!“

Dateien