Zum Hauptinhalt springen

Medienmitteilung - Ratsgruppe LINKE UND PIRATEN fordert 10.000 neue Wohnungen in den nächsten fünf Jahren!

Die Ratsgruppe der LINKEN UND PIRATEN fordert in einem aktuell im Rat und den zuständigen Fachausschüssen eingereichten Antrag zusätzlich zum laufenden Wohnungsbauprogramm 2016 mit einer Forderung von 35% öffentlich geförderten Wohnungsbau, wovon 50% Belegrechte sein sollen, nochmals die Stellschrauben zu justieren.
Laut unserer Forderung sollen über einen Zeitraum von fünf Jahren jährlich 2000 Wohnungen gebaut werden. Das wären immerhin 10.000 Wohnungen, die in diesem Zeitraum in der Landeshauptstadt Hannover neu entstehen würden.


Dazu der baupolitische Sprecher und Gruppenvorsitzende Dirk Machentanz (DIE LINKE): „Der Wohnungsmarkt ist trotz der Bautätigkeiten der Stadtverwaltung leider weiterhin deutlich mit Wohnungen unterversorgt. Das betrifft insbesondere Einpersonenhaushalte und Drei- bis Vierzimmerwohnungen. Das Ziel der Ampelkoalition, lediglich 1000 neue Wohnungen jährlich zu schaffen, ist angesichts von 4000 wohnungslosen Menschen in der Landeshauptstadt Hannover einfach zu wenig.


Wir fordern daher 10.000 Wohnungen innerhalb der nächsten fünf Jahre zu schaffen, damit Hannover hinsichtlich seiner Bevölkerungszahl und in seiner Bedeutung als Wirtschaftsstandort nicht abnimmt. Das wären nämlich die unmittelbaren Folgen von zu wenig bezahlbarem und vorhandenem Wohnraum in der Stadt. Eine Quote von 35% öffentlich geförderten Wohnungsbau mit 50% Belegrechten erscheint mir daher als das Gebot der Stunde.“

Dateien