Zum Hauptinhalt springen

Medienmitteilung - Ratsgruppe LINKE UND PIRATEN: Hanova-Wohnen verkauft für Neubauvorhaben 115 Wohnungen! Verkauf wäre bei Kapitaldeckenerhöhung nicht notwendig gewesen!

Die städtische Wohnungsgesellschaft Hanova hat 115 Wohnungen an die GWH Wohnungsgesellschaft Hessen verkauft. Durch das dadurch erwirtschaftete Kapital wird die Hanova-Wohnen in den Bau von 423 Neubauwohnungen investieren! Die vier an die GWH verkauften Gebäude befinden sich in den hannoverschen Stadtteilen Hainholz, Bornum und im Heideviertel. Die betroffenen Mieter*innen sind besorgt, während die Hanova-Wohnen betont, dass die GWH sich vertraglich zur Übernahme aller bestehenden Wohnungsbelegrechte verpflichtet hätte.

 

Dazu der Gruppenvorsitzende und Baupolitiker Dirk Machentanz (DIE LINKE):“Unser Antrag zur Kapitaldeckenerhöhung bei der städtischen Wohnungsgesellschaft Hanova wurde leider im Rat nahezu einstimmig abgelehnt. Wäre unserem Antrag seinerzeit stattgegeben worden, hätten mit dem zusätzlichen Kapital neue bezahlbare Wohnungen entstehen können, ohne die 115 Wohnungen aus städtischer Hand fortzugeben. Wir sind grundsätzlich gegen die Reduzierung des städtischen Wohnungsbestandes, das gilt insbesondere für bezahlbare Wohnungen, die sich in der Sozialbindung befinden! In Zeiten von Wohnungsknappheit ist es nicht vermittelbar, Wohnungen der städtischen Wohnungsbaugesellschaft mit bestehenden Mietverhältnissen zu veräußern, um neue Wohnungen zu bauen. Das erhöht leider nicht den Bestand an Belegrechtwohnungen im erforderlichen Umfang!“

 

 

Dateien