Zum Hauptinhalt springen

Medienmitteilung - Sofortige menschenwürdige Unterbringung von 17 obdachlosen Bürger*innen! Stadtverwaltung ist jetzt gefordert!

Das Naturfreundehaus in Nähe des Stadtwaldes Eilenriede schließt ab heute seine Pforten für die Unterbringung von 17 obdachlosen Menschen. Diese müssen ab sofort nach dem Willen der Stadtverwaltung wieder auf der Straße leben, da eine Alternativunterbringung, zum Beispiel in leerstehenden Hotelzimmern oder Pensionen, nicht vorgesehen ist. Die Schließung erfolgt zur Unzeit, bei rapide steigenden Corona-Infektionszahlen. Viele der betroffenen obdachlosen Bürger*innen leiden an Vorerkrankungen und sind auf Einzelunterbringung angewiesen.

Dazu der Sozialpolitiker und Fraktionsvorsitzende Dirk Machentanz (DIE LINKE): „Wir fordern die Stadtverwaltung dazu auf, unverzüglich für eine menschenwürdige Alternativunterkunft der obdachlosen Menschen in leerstehenden Hotels und Pensionen zu sorgen. Davon gibt es in Hannover genug. Die Verweisung an herkömmliche Obdachlosenunterkünfte greift zu kurz, da es in diesen für vorerkrankte auf der Straße lebende Bürger*innen leider nicht das Mindestmaß an Intimsphäre und hygienischen Bedingungen bietet und auch keine Einzelunterbringung möglich ist. Jetzt ist Menschlichkeit und Solidarität gefordert!“

Dateien