Zum Hauptinhalt springen

Medienmitteilung: Wasserstadt Limmer: Gold-Gütesiegel der deutschen Gesellschaft für nachhaltiges Bauen verliehen! Zukunft der alten Conti-Gebäude aber weiterhin ungewiss!

Der Wasserstadt Limmer wurde laut aktueller Berichterstattung (NP vom 14.11.2019) das Gold-Gütesiegel der deutschen Gesellschaft für nachhaltiges Bauen verliehen, die Zukunft der alten Fabrikgebäude der Continental Ag ist allerdings weiterhin ungewiss. Bauunternehmer Günter Papenburg, der nach wie vor gegen das Abrissverbot der Stadt Hannover klagt, hatte vorgeschlagen, die Gebäude zukünftig als Archiv und Magazin der Landeshauptstadt zu verwenden, die hatte allerdings abgelehnt, da der Standort zu weit von der City entfernt sei!

Dazu der lindener Baupolitiker und Fraktionsvorsitzende Dirk Machentanz (DiE LINKE):“Ich begrüße die Pläne Günter Papenburgs, 70-80 Millionen Euro zur Sanierung der maroden Conti-Gebäude investieren zu wollen, daran sollte er aber auch festhalten, obwohl sein Plan, dort dauerhaft das Archiv der Landeshauptstadt Hannover unterzubringen, von selbiger abgelehnt wurde! Herr Papenburg sollte von seiner Klage gegen den Abrissstopp der Stadt Abstand nehmen, um seinem Engangement für die alten Fabrikgebäude einen noch höheren Wahrheitsgehalt zu geben! Durch die Verleihung des Gold-Gütesiegels der deutschen Gesellschaft für nachhaltiges Bauen ist er außerdem in der Pflicht, dieser Auszeichnung auch wirklich Taten folgen zu lassen!“

 

 

Dateien