Zum Hauptinhalt springen

Neue Baudezernent*in soll auch Stadtsoziolog*in sein!

Laut der Neuen Presse von heute (27.04.2020) soll die auf Stadtbaurat Bodemann nachfolgende Baudezernent*in nach dem Willen der Ratspolitik den privaten Wohnsitz in Hannover einnehmen, um quasi rund um die Uhr für die Wohnungsbelange der Stadt vor Ort zu sein. Der scheidende Baudezernent führt seine Geschäfte krisenbedingt während der Pandemie bis Oktober dieses Jahres weiter. Ursprünglich wäre Uwe Bodemann zur Sommerpause in den Ruhestand verabschiedet worden. Gefragt ist eine sozial ausgewogene Wohnungsbaupolitik, denn Wohnungspolitik ist immer auch Sozialpolitik!

Dazu der Baupolitiker und Fraktionsvorsitzende Dirk Machentanz (DIE LINKE): „Die neue Baudezernent*in sollte nicht nur architektonische, sondern auch stadtsoziologische Kompetenzen bei der Führung der Amtsgeschäfte in die Waagschale werfen. Mehr denn je ist jetzt das Gespür für die vielfältigen Wohnquartiere der Stadt gefragt, um diese mit ausreichend öffentlich geförderten Wohnungen zu versorgen. Das Ziel sollte sein, im Jahr 2025 nahezu keine obdachlosen Bürger*rinnen in Hannover mehr zu beklagen!“

Dateien